13.08. | Brandeinsatz

Schloßau | Gegen 17:45 Uhr wurden wir durch die Leitstelle Mosbach zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen alamiert. Auf Grund der, auf der Anfahrt, sichtbaren Rauchsäule wurden sofort weitere Abteilungen nachalarmiert. Ebenfalls wurde die Drehleiter der Feuerwehr Buchen zur Einsatzstelle gerufen. In einem Unterstand für Heu- und Strohballen gerieten diese aus ungeklärter Ursache in Brand. Die Löscharbeiten zogen sich durch die komplette Nacht bis gegen 12 Uhr am darauffolgenden Tag.

Nach dem das Feuer unter Kontrolle war, wurde damit begonnen die ersten Kräfte wieder aus dem Einsatz heraus zu lösen. Als erstes verließen die Einsatzstelle die Feuerwehr Buchen. Kurze Zeit später wurde die Abteilung Mudau ausgeklingt. Zuvor wurde noch vereinbart, welche Abteilung von wann bis wann in der Nacht zum Einsatz kommt. Da durch die starke Rauchentwicklung sehr viele Pressluftflaschen benötigt wurden, kam die Feuerwehr Walldürn mit Ersatzflaschen und Masken aus der zentralen Atemschutzwerkstatt.

Polizeibericht zum Einsatz:

Am gestrigen Samstag kam es gegen 17.45 Uhr in Schloßau, Bereich, Fuchseneck zum Vollbrand eines überdachten Unterstands, welcher als Lager für mehrere hundert Ballen Heu diente.

Zur Löschung der massiven Brandlast wurden die Feuerwehren aus den Bereichen Schloßau, Mudau, Buchen, Mörschenhardt, Donebach, Langenelz und Reisenbach alarmiert. Es befanden sich insgesamt ca. 90 Wehrleute im Einsatz.

Über die Nachtzeit wurde eine Feuerwache eingerichtet. Die Löscharbeiten werden erst im Laufe des heutigen Sonntagnachmittag abschließend zu Ende kommen. Wie erst zum gegenwärtigen Zeitpunkt abzuschätzen ist, wird von einem Gesamtschaden i.H.v. 25.000 Euro ausgegangen. Hierunter fällt auch die Beschädigung eines unweit abgestellten Pkw Nissan mit leerem Pferdeanhänger, der in der Nähe des Brandorts abgestellt war und durch die Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Verletzt wurde durch das Brandgeschehen niemand.

Das Polizeirevier Buchen hat die Ermittlungen zur Brandursache, die bislang noch nicht bekannt ist, aufgenommen. Personen, die Beobachtungen zum Brandgeschehen machten, werden gebeten, sich mit der Polizei in Buchen, Tel. 06281-904-0, in Verbindung zu setzen.

 

Eingesetzte Kräfte: FFW Mudau, Abt. Mudau (MTW, HLF 20, TLF 16, LF 16); Abt. Donebach (TSF); Abt. Langenelz (LF 8); Abt. Mörschenhardt (LF 8); Abt. Reisenbach (TSF); Abt. Scheidental (TSF-W); Abt. Schloßau (GW-T, LF 10); Abt. Steinbach (TSF-W); FFW Buchen (KdoW, ELW, TLF 24, DLK); FFW Walldürn (GW-T mit Ersatzflaschen und Masken); Kreisbrandmeister & Stellvertreter; DRK Buchen & HVO; Polizei; Stadtwerke Buchen; EnBW 

 

Bilder: FFW Mudau
Text: FFW Mudau & Polizei